top of page

Soll ich? Oder soll ich nicht? Oder „Covid Navidad...“

… kennt ihr das, wenn man sich eigentlich raushalten möchte. Aber dann…


Jetzt also doch. Noch ein Lied über die Seuche. Der Song „Chor-Rohna“ ist mir ja ziemlich früh zu Beginn der Pandemie eingefallen. So ist das eben bei Songschreibern: wenn mich etwas dauernd beschäftigt, begeistert oder auch nervt, dann setzt mein Schädel das in irgendwelche Musik um. Im Lauf der Covid-Wellen sind ja zahlreiche Wortspiele, Verballhornungen und Lieder zum Thema erschienen, und ich fand es nicht immer passend. Immerhin sind viele Menschen krank geworden, teils sehr schwer, viele sind gestorben, viele leiden andauernd unter den Folgen. Alles keine wirklich guten Umstände, um mit einem Song daraus Kapital zu schlagen. Deshalb hab ich meinen Corona-Song auch nicht veröffentlicht. Aber nun ist die Pandemie ja offiziell für beendet erklärt worden, und ich sehe den Song einfach als Lied zu einem gesellschaftlichen, ja, auch politischen Thema. Also, warum ihn nicht mit euch teilen?!



Expertenschwemme...


Damit es keine Missverständnisse gibt, möchte ich eines hier klarstellen: Ich gehöre mitnichten zu den „Corona-Leugnern“! Das war eine schlimme Sache, keine Frage. Auch mit sogenannten „Impfgegnern“ oder „Querdenkern“ und jenen, die sich dafür halten, haben meine Ansichten absolut nichts gemein! Ich selbst bin geimpft und geboostert, und hab es trotzdem gekriegt, war Sch**ße!

Trotzdem hab ich keine Ahnung von der Thematik, die über eine normale Allgemeinbildung und einen halbwegs gesunden Menschenverstand hinausgehen würde. Das wundert mich immer wieder, wie bei jeder „Krise“ überall plötzlich „Expert*innen“ aus dem Boden schießen wie Pilze nach dem Regen… Und wie sich deren vorgetragene Fakten dann teilweise diametral widersprechen. Und wie sich bei genauerem Hinsehen sehr oft zeigt, dass sich das angebliche Expertenwissen vortrefflich versilbern lässt, in Talkshows, Kolumnen, bei Vorträgen vor geneigten Zielgruppen usw… Ist natürlich nur Zufall!

Was ich aber schon beurteilen kann – und dazu muss man kein Experte sein – sind die Unterschiede zwischen vollmundigen Ankündigungen und wirklich folgenden Taten! Und da geht mir, mit Verlaub, ziemlich der Hut hoch.



Das Märchen vom nicht gewollten Gewinn


Ja, in meinem Song geht es ja nicht wirklich um die Krankheit Covid-19 und ihre Auswüchse und Folgen. Es geht eher um das öffentliche Management (bzw. Miss-Management!) dieser Situation, wie mit uns umgegangen wurde und wird.

Ich möchte im Prinzip keine politischen Lieder machen! Aber ich schreibe über die Themen die mich bewegen, oder wie hier auch selbst betreffen, und in diesem Fall ist das eben politisch. Kann man nix machen, „alternativlos“ sozusagen. (hihi…) Ich kann mich gut erinnern, wie die Pharma-Fuzzies zu Beginn erklärt haben, man wolle mit dem Verkauf von Impfstoffen „keine Profite erzielen“… Welch eine Farce, wenn man sich die Geschäftsberichte der Unternehmen heute anschaut!

Jeder kleine Unternehmer erinnert sich an das Chaos bei den Corona-Hilfen. „Schnell und unbürokratisch“ wurden vor allem Großkonzerne wie Lufthansa unterstützt. Und ich werde wirklich sauer wenn ich sehe, wie nonchalant die diversen Profiteure von „Maskendeals“ und dergleichen mit ihren ergaunerten Millionen vom Haken gelassen werden (wenigsten bei Fr. Tandler sind die Behörden noch am Ball...), weil sie die Gesetze, die ihre korrupten Betrügereien legalisieren, ja lustiger Weise selbst gemacht haben. Während gleichzeitig mit Akribie und großem Aufwand vielen kleinen Unternehmen und Solo-Selbstständigen nachgestellt wird, die eventuell ein paar Euro Soforthilfe zurückerstatten müssen. Natürlich wurde das Verkünden der tollen Hilfspakete stets hochtrabend von politischen Amtsträgern übernommen. Das Zurückfordern der Kohle überlässt man nun gerne den Verwaltungen, schön anonym und bürokratisch.


Aus Fehlern lernen…? "FEHLANZEIGE!“


Okay, es war eine krasse Situation, geb ich ja zu. Auf welche die Führungs-Eliten sehr menschlich mit Kopflosigkeit, Rumprobieren und Besserwissen reagiert haben. Mei, so ist der Mensch gestrickt, leider. Und wie in jeder Krise gab es zahlreiche „Kriegsgewinnler“, die keine Skrupel hatten, sich ordentlich die Taschen vollzuschaufeln und am Leid der Allgemeinheit zu verdienen. (gibt es vielleicht deshalb ständig eine Krise nach der anderen? Weil man daran so gut verdienen kann?) Aber jetzt wäre es verdammt nochmal Zeit, das ganze Elend aufzuarbeiten! Die meisten Menschen sind sich einig, dass viele der Massnahmen überzogen, unwirksam oder falsch waren. Jetzt müsste das hinterfragt und analysiert werden, um in künftigen Fällen nicht die gleichen Fehler zu machen!

Macht das jemand? Fehlanzeige!

Eine ganze Branche – die Unterhaltung – ist wegen großteils unsinniger Sperrmassnahmen hopps gegangen! (so auch z.B. mein über Jahre mühsam aufgebautes Solokünstler-Programm..) Kommunalwahlen oder Fussballspiele konnten zum Glück trotzdem stattfinden, die sind ja auch wichtig! Zum großen Teil wurden die Massnahmen mit fehlenden Kapazitäten bei den Gesundheitsdiensten begründet, fehlender Digitalisierung etc. Hat irgendjemand von Anstrengungen gehört, diese Dienste künftig besser aufzustellen? Fehlanzeige! Oder ist es halt einfacher, bei der nächsten Pandemie wieder alles zuzusperren?!

Pflegepersonal wurde von Balkonen aus beklatscht, Menschen sind wegen fehlender Kapazitäten in Krankenhäusern gestorben. Hat man seitdem irgendwelche Schritte eingeleitet, oder wenigstens geplant, um hier in Zukunft besser dazustehen?? Fehlanzeige!

Sollte der Schock der Pandemie nicht der Startschuss werden, viele dieser Missstände nun aufzugreifen und zu verbessern? Bessere Ausstattung und Bezahlung der Leute, die den Laden am Laufen halten?! Ein Gesundheitssystem, bei dem es um Gesundheit geht, statt um Profite für Investoren? Fehlanzeige! Beim Zahnarzt heute hab ich gelernt, dass ich für die zahnerhaltende Wurzelbehandlung selber blechen muss. Den kaputten Zahn rauszureissen zahlt allerdings die Kasse… brilliantes System!


Es ist nur ein Song!

Okay, das sind ein paar meiner Gedanken zu dem Thema. Ich hab sie aufgeschrieben, weil ich denke, dass ein Lied wie „Chor-Rohna“ schon falsch aufgefasst werden kann. Es gibt zum Teil meine Ansichten wider, ist stellenweise ein bisschen satirisch, aber im Grunde ist es auch nur ein Song wie alle anderen! Also, nehmt es nicht zu ernst, grooved gerne mit!! Schreibt mir auch gerne eure Ansichten dazu – ich werde bewusst keine Kommentarfunktionen deaktivieren – aber haltet mich nicht für einen der verschwurbelten Köpfe, die seit dieser Seuche viel zu oft überall zu Wort kommen! Ich singe nur darüber…


Geschafft! Das wär´s für heute.

In diesem Sinne: Danke euch für´s Lesen, und für euer Interesse! Ich hoffe wir sehen und /oder hören uns bald wieder! Bis dahin...


Pay attention to the Poet! Because you need him – and you know it!...


euer AnDree


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page